Dein Sportverein im Norden von Frankfurt

Berichte zum Projektfortgang

Bericht Nr. 10 - Das Fundament ist fertig

Heute, am 16.06.2018, wurden mit dem Sockelfarben-Anstrich die Arbeiten am Fundament nach genau 4 Wochen überaus erfolgreich und zufrieden beendet.

Danach wurde die Fundamentgrube wieder bis zur Rasenhöhe mit Erde aufgefüllt, damit der Boulderblock ohne Hindernisse gestellt werden kann.

Und hier liegen nun rd. 10 Tonnen Beton, 350kg Bewehrungsstahl, 1kg Bitumenmasse, ein paar Liter Tiefengrund und Sockelfarbe sowie viele Liter Schweißtropfen begraben.

Kaum zu glauben, aber an reinen Arbeitsstunden, ohne die vielen Stunden für die Planung, Koordinierung und Organisation, stecken über 120 Stunden in diesem Fundament, das plötzlich so klein und unscheinbar aussieht, wenn man die Bauplanung gegenüberstellt.

Selbst wenn eine beauftragte Firma 30% schneller gearbeitet hätte als wir Bänker, Versicherungsleute, IT-ler, Rentner, Schreiner und Schüler, hätte uns das rd. EUR 5.000,- gekostet, die wir durch ehrenamtliche Arbeit eingespart haben.

Dafür mein großes Dankeschön an alle beteiligten Helfer/Innen im Namen der Abteilungsleitung (Peter und Maxi) und der gesamten TSG.

Wie geht es nun weiter?

Am Montag, den 16.07.2018, kommt morgens gegen 8.00 Uhr die Firma T-Wall GmbH und wird den Boulderlock innerhalb weniger Tag komplett errichten. Selbstverständlich wird auch darüber wieder ausführlich berichtet.

Bis dahin viele freundschaftliche & sportliche Grüße

TSG 1888 Nieder-Erlenbach e.V.
Christoph Kratzer
1. Vorsitzender

Bericht zum Download

Bericht Nr. 9 - Das Ausschalen des Fundaments

Nachdem das Fundament nun 2 Wochen Zeit zum Austrocknen hatte, wurde es unter Leitung unseres Turm- bzw. Boulderblock-Schreiners Olav ausgeschalt und die Schalungsmaterialen gleich auf dem Wertstoffhof in Kalbach ordnungsgemäß entsorgt.

Während das beim oberen 6-Eck-Fundament relativ einfach war, ging das mit dem unteren Rechteck-Fundament doch nicht so wie geplant. Nicht nur an den Ecken, sondern ringsherum mussten wir nochmals eine gute Spatenbreite die Erde rd. 90cm tief abtragen, um die Schalung lösen und rausheben zu können.

Das war nochmals viel ungeplante Arbeit, die sich aber letztendlich bezahlt gemacht hat, auch wenn der Anblick der Baustelle den Anschein von einem kleinen Chaos hatte. Fazit: das nächste Mal wird die Fundament-Grube gleich großflächiger ausgehoben.

Zum Schluss wurde zwischen dem 1. und 2. Fundament noch Bitumenmasse aufgetragen und dann das Fundament mit Tiefengrund gestrichen.

Morgen folgen dann die Restarbeiten am Fundament.

Bis dahin beste Grüße
Euer Christoph

Bericht zum Download

Bericht Nr. 8 - Das 6-Eck-Fundament wird geschalt, fertig bewehrt und gegossen

Um 8.45 Uhr trafen wir uns heute morgen, begutachteten zufrieden das gestern gegossene Fundament und begannen sogleich mit dem Aufbau der von Olav vorgefertigten Schalung.

Also so kompliziert hatten es Mario und ich es uns nicht vorgestellt, aber Turm-Schreiner Olav bestand darauf und bekanntlich sollte man einem Profi besser nicht widersprechen :-)

Bevor die Schalung eingesetzt wurde, haben wir die obere Stahlmatte gem. Bewehrungsplan in 6-Eck-Form, mit 4cm Abstand zugeschnitten sowie den Innenring eingesetzt und verrödelt.

Es folgten das Anbringen und Verrödeln 4 weiterer Außenringe in 6-Eck-Form sowie das Anbringen von Abstandshaltern, damit später der Stahl vollständig von Beton umgeben ist.

Um 11.58 Uhr, 2 Minuten vor Eintreffen des Betonmischers, lag die komplette Schalung exakt in der Waage, der Bewehrungsplan war zu 95% umgesetzt (die restlichen 5% sollten genau nach Plan später folgen) und Olavs 6-fach-Absicherung von außen fertig.

Um Punkt 12.00 Uhr traf wieder der Betonmischer ein, der Beton wurde auf unsere beiden Hänger verladen und genauso wie am Tag zuvor das nun 2. Fundament gegossen.

Nach dem ersten Verdichten wurden die Querstangen auf die U-Träger sowie die obere Stahlmatte von Ober-Rödler Torsten verrödelt und somit waren 100% der Bewehrung erfüllt. Wer hätte gedacht, dass wir das so gut hinkriegen? Projektleiter Peter auf jeden Fall nicht :-)

Zum Schluss wurde die Schalung bis zur Kante mit Beton aufgefüllt und von vielen fleißigen Helfern, mit freudigen und stolzen Gesichtern, sauber abgezogen.

Das Datum durfte natürlich nicht fehlen und wurde sauber in die noch feucht gehaltene Oberfläche geschrieben, bevor es ans ungeliebte Säubern des Werkzeugs ging.

Und zu guter Letzt wurde unsere Baustelle natürlich wieder ordnungsgemäß abgedeckt und abgesichert. Und jetzt heißt es 28 Tage warten, bis der Beton trocken und ausgehärtet ist.

Mir hat es nicht nur viel Spaß gemacht, sondern ich habe auch wieder viel dazugelernt. Eine tolle Leistung von uns allen und daher ein ganz großes Lob und vielen herzlichen Dank für die bisherige, ehrenamtliche Arbeit an:

Projektleitung für den Boulderblock: Peter Kreutz und Maxime Feix
Turmschreiner und Turmwart: Olav Nickel und Mario Czech
Bewehrungs-Verrödler: Torsten Mengel und Daniel Simon
Fundament-Betonierer: Danilo Teichert , Tim Schmidt
Sina Kratzer und Christian Kiesau
Weitere Helfer: Gabi, Max, Tobi, Kira und Elina

Unser Dank gilt auch Josef Santos, der uns letzte Woche den Beton für die Säuberungsschicht holte und uns seinen Hänger zur Verfügung stellte sowie an Arif Coskuner, der uns ebenfalls gestern und heute sein Auto mit Anhängerkupplung geliehen hat.

Jetzt wünsche ich uns allen ein schönes Rest-Wochenende
und verabschiede mich mit freundlichen & sportlichen Grüßen

Euer Christoph

Bericht zum Download

Bericht Nr. 7 - Das erste Fundament wird gegossen

Pünktlich um 7.00 Uhr kam heute der Betonmischer von EKS GmbH und hat die bestellten 2,25 Kubikmeter Beton in der Festigkeit C25/30, Körnung 16 und Konsistenz F3 geliefert.

Da der Mischer aufgrund Größe & Gewicht nicht zur Kletteranlage vorfahren konnte, haben wir 2 Hänger besorgt, den Beton darauf verladen und zur Fundamentgrube gefahren. Darin hat sich ein Frosch verirrt, der von Sina selbstverständlich zuerst gerettet werden musste.

Dann wurde der Beton schnell verfüllt und dann sehr lange, sehr kräftig und vor allem sehr schweißtreibend verdichtet.

Anschließend hat Olav die Oberfläche leicht befeuchtet, dann sauber abgezogen und fertig war gegen 9.15 Uhr, d.h. nach gut 2 Stunden Arbeit, das erste der beiden Fundamente.

Auch wenn es morgen bereits mit der Einschalung, der Bewehrung und dem Betonieren des 2. Fundaments weitergeht, haben wir die Baustelle wieder aufgeräumt und abgesichert.

Ich hoffe, dass sich morgen wieder viele fleißige Helfer/Innen einfinden und auch das 2. Fundament so problemlos und vor allem so professionell  gegossen werden kann.

In diesem Sinne viele Grüße
Euer Christoph

Bericht zum Download

Bericht Nr. 6 - Die Schalung für das zweite 6-Eck-Fundament

Heute hat unser Kletterturm-Schreiner Olav die Schalung für das zweite Fundament in Form des vorgegebenen 6-Ecks zusammengebaut.

  

Hier kam es besonders darauf an, die vorgegebenen Maße und vor allem die Winkel exakt einzuhalten, weil darauf später der vorgefertigte Boulderblock errichtet wird.  Aber da können wir uns wie immer absolut auf unseren Olav verlassen. Vielen Dank für Deine Top-Arbeit und mittlerweile schon langjährige Unterstützung am Turm. Dieses 6-Eck-Beton-Fundament wird später 30cm aus der Erde rausragen. Zusammen werden das 1. und 2. Fundament, ohne die 5cm Säuberungsschicht, 80cm tief, also frostsicher, in der Erde liegen. Alle Vorgaben sind damit vollständig erfüllt.

Dann bis zum nächsten Bericht über das Betonieren am nächsten Wochenende.

Mit sportlichen Grüßen
Euer Christoph

Bericht zum Download

Bericht Nr. 5 - Das Bewehrungsgerüst

Heute stand der komplizierteste Teil auf dem Programm. Früh morgens ging es los mit der Einzeichnung des zweiten, oberen Fundamentverlaufs auf der Sauberkeitsschicht.

Nach erneuter Vermessung und Ausrichtung wurde die untere Stahlmatte auf 4cm dicken Steinbrocken gelegt.

Danach wurden du U-Stücke rundherum mit Rödeldraht fachmännisch verrödelt. Dabei kam unser Daniel in der Hitze der Sonne ganz schön ins Schwitzen.

Für die Biegearbeiten des Stahls in Form eines 6-Ecks des späteren zweiten Fundaments waren Oberaufseher Olav und unser Mario verantwortlich.

Es wurde immer schwieriger den Überblick zu behalten und alle Stangen ordnungs- gemäß zu platzieren und in dem dichter werdenden Stahlgestänge zu verrödeln.

Doch dann war es geschafft und alle waren froh, es auch ohne den verhinderten Projektleiter Peter geschafft zu haben, die Baustelle wieder abzusichern.

Ein besonderer Dank gebührt unserer Gabi, die als Bauingenieurin die Oberaufsicht hatte und uns mit unzählige Tipps und Tricks zur Seite stand.

Als nächstes geht es an das Betonieren des 1. Fundaments, bevor dann Olav mit der 6-Eck-Schalung für das 2. Fundament beginnen kann. Ihr werdet selbstverständlich weiter auf dem Laufenden gehalten.

Beste Grüße
Euer Christoph

Bericht zum Download

Bericht Nr. 4 - Die Statik des Boulderblocks

Wie für den großen Kletterturm musste auch für den kleinen Bruder, den Boulderblock, eine statische Berechnung erstellt werden. Für diejenigen, die sich für die in meinen Augen „hohe Kunst der Mathematik“ (= Berechnung der ständigen Lasten, Schneelasten, Windlasten, Fundamentberechnung etc.) interessieren, finden das 16-seitige Pamphlet ebenfalls auf unserer Website.

Was uns mehr als überrascht hat, ist die Bewehrung, die für uns Laien völlig überdimensioniert erscheint, aber laut Statiker nicht nur erforderlich, sondern auch vorgeschrieben ist. Was aber ist die Bewehrung?

„Bewehrung oder Armierung bezeichnet die Verstärkung von Betonbauteilen zur Erhöhung der Tragfähigkeit. Die bekannteste Anwendung ist der im Stahlbeton eingegossene Bewehrungsstahl. Die Bewehrung erhöht jeweils die Widerstandsfähigkeit des Materials gegenüber Zugspannungen. Im weiteren Sinne kann eine Bewehrung auch gegen Schlag-, Biege- und Druckbelastungen oder andere Umwelteinflüsse wirksam werden.“

Der Plan für die Bewehrung sieht wie folgt aus:

Aus diesem Grund haben wir die Fundamentarbeiten wie folgt aufgeteilt:

1. Aushub des Fundaments mit den Maßen 2,50m * 2,00m * 0,85m (= 4,25m3)
2. Einschalung des unteren Fundaments mit den Maßen 2,50m * 2,00m * 0,45m
3. Betonieren einen Sauberkeitsschicht von 5cm Stärke
4. Zusammenbauen des Bewehrungsgerüsts gemäß obigem Bewehrungsplan
5. Betonieren des unteren Fundaments mit genau 2 Kubikmeter Beton
6. Einschalen des 2. Fundaments in Form eines 6-Ecks und 70cm Höhe
7. Betonieren des 2. Fundaments mit ebenfalls 2 Kubikmeter Beton
Insbesondere das 2. Fundament, dass 30cm aus der Erde ragt, muss exakt den Vorgaben des Architekten und des Statikers entsprechen, weil darauf dann später der Boulderblock aufgesetzt wird. Deshalb sind wir froh, dass wir für die Bewehrung die Unterstützung einer Bauingenieurin haben und die Schalung des 2. Fundaments von unserem Turm-Schreiner Olav auf Maß angefertigt wird.

Wenn alles nach Plan läuft und der Beton nach 28 Tagen ausgehärtet ist, wird der Boulderblock am 16. Juli 2018 aufgestellt. Wer das live miterleben möchte, ist herzlich eingeladen auf die Sportanlage „Insel“ zu kommen.

Dann hoffe ich mal, dass Ihr mit diesen Informationen versteht, dass der Bau einen Boulderblocks doch nicht so trivial ist und jede Menge Vorarbeiten bedarf.

In diesem Sinne weiterhin viel Spaß bei der Verfolgung des Projektverlaufs.

Beste Grüße
Euer Christoph

Bericht zum Download

Bericht Nr. 3 - Einschalung und Sauberkeitsschicht

Heute wurde die erste Schalung für das untere Fundament zusammengebaut und in die ausgehobene Grube gestellt und ordnungsgemäß ausgerichtet.

Danach wurden 0,25 Kubikmeter Magerbeton für eine 5cm dicke Sauberkeitsschicht eingefüllt und die Maße mit 2,50m x 2,00m natürlich millimetergenau vermessen.

Zum Schluss wurde die Baustelle, auch wenn es morgen früh schon weiter geht, aufgeräumt und ordnungsgemäß abgesichert.

Morgen geht es mit dem sicherlich schwierigsten Teil weiter, wenn nämlich Banker, Versicherungsleute und IT-Mitarbeiter versuchen, ein Bewehrungsgerüst zu bauen.

Ich werde darüber morgen wieder ausführlich berichten. Bis dahin alles Gute sowie

freundliche & sportliche Grüße
Euer Christoph

Bericht zum Download

Bericht Nr. 2 - Die Bewehrungseisen für unseren Boulderblock

Heute wurden die Bewehrungseisen für unseren Boulderblock von der Firma RSB Stahl-Biegerei GmbH in Darmstadt auf den Parkplatz unserer Sportanlage geliefert. 

 

Sogleich macht sich unser Projekt- und Abteilungsleiter Peter an die Arbeit und hat die Eisenmatten entsprechend dem Bewehrungsplan des Statikers zugeschnitten.

Danach haben wir alle Eisen zum Turm gebracht und kontrolliert, ob alle Bewehrungseisen vollständig sind.

Spätesten jetzt wurde klar, dass das Bewehrungsgerüst doch nicht so einfach zusammengebaut werden kann. Es folgten längere Überlegungen und Diskussionen bis in die Abendstunden hinein.

 

Morgen wird die Sauberkeitsschicht (5cm Magerbeton => 0,25 Kubikmeter) in das Fundament gegossen. Am Samstag geht es dann weiter mit der Einschalung des ersten von zwei Fundamenten sowie den Aufbau des Bewehrungsgerüsts. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir das mit professioneller Unterstützung unserer  Bauingenieurin Gabi hinbekommen. 

Bis zum nächsten Bericht,

Euer Christoph

Bericht zum Download

Bericht 1 - Spatenstich für unseren Boulderblock

Nach mehreren zeitlichen Verschiebungen ging es heute, am Freitag, den 18. Mai 2018, endlich mit unserem Projekt „Boulderblock“ los.

Um 16.28 Uhr befestigte unser 1. Abteilungsleiter Peter Kreuz ordnungsgemäß das Bauschild am schwarzen Brett des Kletterturms. Anschließend wurde gemäß  Baugenehmigung die festgelegte Lage zentimetergenau abgesteckt.

 

 

Der erste Spatenstich gebührte selbstverständlich dem verantwortlichen Projektleiter:

 

Danach hieß es: „Buddeln, buddeln, buddeln und Schubkarren schieben“.

 

Dann wurde Maß genommen, bis die gut 85cm Tiefe endlich erreicht wurde:

 

Zum Schluss wurde der Aushub für das Fundament ordnungsgemäß abgesichert und wir (Peter, Torsten, Mario und ich) gönnten uns ein Bierchen auf die getane Arbeit.

 

Weiter geht es nächstes Wochenende mit dem Gießen des unteren Fundaments. Bis dahin wünsche ich freundliche & sportliche Grüße

Euer
Christoph Kratzer
1. Vorsitzender

Bericht zum Download