Dein Sportverein im Norden von Frankfurt

Berichte und Bilder von Veranstaltungen / Aktionen mit TSG-Beteiligung

17.04.2021 - Klettern - Pflasterung des Weges zur Kletterturmanlage

Schon lange haben die Kletterer sich einen sauberen Zugang zur Kletterturmanlage gewünscht, um insbesondere bei nassfeuchtem Wetter nicht mit verschmutzen Schuhen die mit Kieselsteinen befüllte Anlage betreten zu müssen. So wurde der auszuhebende Bereich zunächst markiert und ausgegraben.

Nachdem die Randsteine verlegt und der Schotter verfüllt und verdichtet wurde, konnte an diesem Wochenende das Verlegen der Pflastersteine, die wir beim Abriss der alten Grillhütte beiseitegelegt hatten, starten -> warum Geld ausgegeben, wenn alles da ist!

Am Freitag machten Albert und ich den Anfang. Wir holten drei Anhängerladungen Splitt beim Bauzentrum Maeusel, den Albert fachmännisch verteilt und geglättet hat. Und schon konnte es mit dem Verlegen der ersten Steine losgehen.

Nach zwei Stunden war dann schon die Hälfte der Steine verlegt, aber wir wussten, dass das Zuschneiden der Steine am Anfang und am Ende der Fläche noch etwas Zeit kosten würde. Aber am nächsten Tag sollte ja noch Unterstützung kommen.

Am nächsten Morgen standen wir schon vor 8.00 Uhr beim Maeusel, um die erste Fuhre Splitt zu holen und die Steine aufzuschichten, die wir noch benötigen würden. Weiter ging es mit dem Schneiden der Randsteine, was mit Winkelschleifer und einer guten Trennscheibe sowie Hammer und Meißel doch problemlos und sehr zügig ging.

Während Mario den Rüttler in Gang setzte, den wir ganz spontan auch noch beim Maeusel ausleihen konnten, luden Gabi und Jennifer die übrig gebliebenen Steine ein, fuhren sie hinten an den Container und stapelten sie dort ordentlich auf. Und das sogar ohne Handschuhe. Respekt an die beiden!

Mit Julius kam dann weitere Hilfe für das Verfüllen der Zwischenräume mit Split und Sand. Fast eine Stunde wurde verfüllt, gekehrt und gerüttelt, bis das 1cm höher verlegte Pflaster ordnungsgemäß auf Höhe der Randsteine lag. Wie immer: „Hochprofessionelle Arbeit!“  Weltklasse!

Mit Julius lud ich dann noch die restlichen Steine auf, die nun alle zwischen Container und Leichtathletikhütte liegen und für die dortigen Restarbeiten vorgesehen sind.

Damit wurde erneut ein Projekt mit geringem Kostenaufwand und viel ehrenamtlicher Arbeit abgeschlossen. Vielen Dank an Albert, Mario, Julius, Gabi und Jennifer. Top!


Bericht zum Download

20.03.2021 - Aufräumaktion in Küche und Getränkelager unseres Vereinsheims

Die letzten Samstage haben wir damit zugebracht, die Küche und das Getränkelager unseres Vereinsheims auf Vordermann zu bringen. 

Bekanntermaßen haben wir im letzten Jahr im Rahmen einer LSBH-Aktion zwei alte, ineffiziente Kühlschränke, die in der Grillhütte standen, entsorgt und dafür einen Zuschuss von €500 für eine neue Kühl- und Gefrierkombination (A+++) erhalten. 

Das Gerät war eigentlich für die neue Grillhütte vorgesehen, doch denken wir, dass es für die Küche im Vereinsheims besser geeignet ist. Mit einem neuen, passenden Schrank in der Ecke macht er sich meines Erachtens sehr gut. Links daneben steht noch ein separater Gefrierschrank, der bei größeren Veranstaltungen/Turnieren für Kühlpacks, Eiswürfel und Gefrorenem gute Dienste leistet. 

Beide Geräte jederzeit sauber und aufgeräumt zu halten, sollte unser aller Ziel sein. Im Voraus schon vielen Dank dafür an alle Nutzer. 

Die Schränke haben wir mit Unterstützung von Irene und Marianne komplett entrümpelt, neues Geschirr und Besteck in der Metro eingekauft und eingeräumt. 

Damit stehen uns wieder eine ausreichende Menge an Teller, Tassen, Kaffeebecher und Gläser zur Verfügung. Auch das Besteck haben wir entsprechend aufgefüllt. 

Die Küchenzeilen sind aufgeräumt und sollen auch zukünftig, nach Gebrauch, immer so aussehen. Dinge, die dort einfach abgestellt werden und nicht in die Küche gehören, werden zukünftig unverzüglich entsorgt.

Gleiches gilt auch für den Verkaufsbereich nach draußen, sowohl auf der Küchenplatte, als auch darunter. 

Im Getränkeraum haben wir die Regale entrümpelt und zwei Abschließbare Schränke montiert, in denen u. a. Jaqueline ihre Putzutensilien aufbewahrend wird. Unter der Ablage ist jetzt genügend Platz für das Leergut, während auf der anderen Seite genug Platz für volle Getränkekisten ist. Alles andere hat nichts im Getränkeraum verloren.

Neue Feuerlöscher haben wir besorgt, um Sicherheitsstand-ards einzuhalten. Und last but not least gab es neue, teils fahrbare Mülleimer für die Küche, den Saal und die Kabinen.

Unsere Vereinsheimverantwortliche, Jaqueline, wird jetzt noch eine Generalreinigung vornehmen und unser Platzwart Danilo kümmert sich noch um eine neue Zwischentür zum Versammlungssaal, die leider kaputt gegangen und nicht mehr reparabel ist. 

Damit haben wir dann wieder eine saubere und funktionsfähige Küche und ein aufgeräumtes Getränkelager, mit allen erforderlichen Utensilien. Wir bitten jeden dazu beizutragen, dass dieser Zustand so bleibt. Vielen Dank im Namen aller Nutzer. 

Mit freundlichen & sportlichen Grüßen

Der Vorstand

Bericht zum Download

17.03.2021 - Klettern - Die Frankfurter Sparkasse zeigt sich solidarisch - EUR 500,00 für die Vereinskasse

Mit Schreiben vom 05.03.2021 hat die Frankfurter Sparkasse Frankfurter Vereine gebeten einen Bericht zu schreiben, wofür sie in Krisenzeiten ihre Unterstützung benötigen. Da die Kletterer in diesem Frühjahr ihren Kletterturm in Eigenleistung sanieren möchten, haben wir sie gebeten, an der Aktion teilzunehmen. Ruckzuck wurde der nachfolgende Bericht verfasst und am 13.03. an die Sparkasse geschickt:    

Die TSG-Kletterabteilung bittet um Ihre Unterstützung zur Kletterturmsanierung 

 Liebe Frankfurter Sparkasse,

 vor zwei Jahren haben wir unser 10-jähriges Bestehen und den Bau unseres Kletterturms in 2009 gefeiert. Dafür haben wir vor zwei Jahren unsere Kletterturmanlage um einen Boulderblock erweitert. In über 1.000 ehrenamtlichen Arbeitsstunden haben wir die komplette Bauplanung inklusive Bauantrag gemacht, das Doppelfundament gegossen, 36m Randsteine gesetzt, einen 36m langen Zaun errichtet und 50cbm Kies geschippt. 

Auf öffentliche Gelder und Zuschüsse haben wir verzichtet und die Finanzierung aus unserem Budget, einem Vermächtnis und diversen Sponsoren gestemmt. Eine unglaubliche Leistung, auf die der gesamte Verein stolz ist.

Unmittelbar nach den Feierlichkeiten begannen die Planungen für die Wandsanierung des Kletterturms, der aus beschichteten Holzwänden besteht, die extremen Witterungsbedingun-gen ausgesetzt sind. Im Herbst und Winter Nässe und Kälte und im Sommer extreme Hitze und UV-Einstrahlung. Aus Kostengründen soll die Sanierung in diesem Frühjahr wieder in Eigenarbeit durchgeführt werden. Dennoch wird mit Kosten für ein Gerüst, Grundierung, Ausbesserungen und spezielle Beschichtungsfarbe von rd. EUR 1.500,- kalkuliert. 

Ein Großteil der Kosten sollte im vergangenen Jahr über Eintrittsgelder von Nicht-Mitgliedern generiert werden, die für die Nutzung unserer Kletterturmanlage einen Obolus/Spende ent-richten. Da wären weit mehr als die Hälfte der Kosten zusammengekommen, da unserer Kletterturm mittlerweile über die Stadtgrenzen von Frankfurt bekannt ist und viele Kletter-begeisterte gerne bei Flutlicht bis in die späten Abendstunden zum gemütlichen Klettern und Chillen vorbeikommen. Leider hat uns Corona einen Strich durch die Rechnung gemacht, da in Zeiten, wo wir dann klettern durften, dies nur unseren Vereinsmitgliedern vorbehalten war. 

Deshalb würden wir uns sehr freuen, wenn die Sparkasse uns mit einem Betrag von EUR 500,00 unterstützen würde, die Sanierung vor Beginn der Klettersaison durchzuführen. Den: „Wir sind unverändert da! ... und engagieren uns ehrenamtlich zum Wohle aller Klettersportbegeisterten, egal ob Mitglied oder nicht“.  

Mit freundlichen & sportlichen Grüßen und weiterhin alles Gute in der Corona-Krise!

Torsten Mengel   Timm Schmidt   Marco Albitius     Mario Czech

1. AL Klettern       2. AL Klettern    Kassenwart       Turmwart

Dieses Schreiben hat die Sparkasse anscheinend überzeugt, die Kletterer zu unterstützen und hat uns bereits heute, vier Tage später, die EUR 500,00 für unsere Kletterabteilung zugesagt -> siehe nachfolgendes Schreiben.

Eine tolle Aktion, über die nicht nur die Abteilung Klettern, sondern der ganze Verein sich freut und der Frankfurter Sparkasse sehr dankbar ist. Weltklasse!

Bei der nächsten Aktion werden wir eine andere Abteilung fragen und hoffen, dass diese dann auch so schnell reagiert wie unserer Kletterer. Denn nur wer mitmacht, kann auch gewinnen und damit seine Abteilungskasse aufpolieren.

Mit freundlichen & sportlichen Grüßen

Euer TSG Vorstand

Bericht zum Download

13.03.2021 - Bogenschießen - Der erste Arbeitseinsatz in diesem Jahr

Letzte Woche verschickte Bogenschütze Mario Czech folgende WhatsApp-Nachricht: 

Hallo zusammen, ich hoffe, dass es Euch allen gut geht. Da das Frühjahr langsam beginnt und ich davon ausgehe, dass wir nach Ostern wieder offiziell draußen durchstarten, möchte ich gerne an den nächsten Samstagen unsere Bogenschießanlage auf Vordermann bringen. Laut Vorstand dürfen seit heute jeweils zwei Personen im Abstand von mindestens 3m bei einem Arbeitseinsatz tätig werden. Folgende Aufgaben sollten wir daher angehen:

Runde 1: 13.03.2021 

- Grünstreifen / Zufahrt zu unserem Platz von Ästen befreien und mähen.

- Kontrolle und befestigen der Scheiben 

- Unseren neuen Container begutachtet und festlegen, wie wir ihn begrünen. 

Der erste Arbeitseinsatz soll nicht länger als 2 Stunden dauern. Wer um 10:30 Zeit hat zu helfen, gibt mir bitte eine einfache Rückmeldung mit 👍oder 👎. 

Über eine rege Beteiligung würde ich mich freuen. Beste Grüße, Mario

Mario erhielt insgesamt 13 👍, so dass ich sehr gespannt war, wer angesichts des Wetterberichts, der definitiv Regen vorhersagte, tatsächlich kommen und den Bereich hinter dem großen Zaun so vorfinden würde:

 Morsche Äste, insbesondere an den Holundersträuchern, hatten Danilo und ich bereits abgeschnitten, aber noch nicht entsorgt. Dann lag dort das ganze Holz der abgebrochenen Weide, das Michael Schmieg bereits vor einiger Zeit mit der Motorsäge zerschnitten hatte und direkt vor dem Zaun sammelten sich Unmengen an Ästen vom letzten Sturm. Würde das alles liegen bleiben und zuwachsen, hätten wir keine Chance den Bereich im Frühjahr und Sommer sauber zu halten.    

Und dann die große Überraschung: mit insgesamt 10 Erwachsenen und 5 Kindern haben wir fast zwei Stunden bei Nieselregen und immer genügend Abstand voneinander und fast alle auch mit Mund- und Nasenschutz gearbeitet. Weltklasse!

Alles was aufgesammelt wurde, haben wir nicht zur Grünschnitthalde gefahren, sondern an mehreren Stellen  sauber am Rand des Bachufers abgelegt, um Kleintieren und Vögeln geschützte Nist- und Brutmöglichkeiten zu bieten.

Jetzt sieht der Bereich sauber und gepflegt aus und durch das Ausdüngen insbesondere der morschen Äste können die Bäume und Sträucher wieder wachsen und blühen ... und wir können den Bereich besser pflegen, auch wenn wir ihn größtenteils der Natur überlassen möchten.

Zum Schluss noch ein gemeinsames Gruppenfoto und danach hieß es sicherlich für alle: „Raus aus den nassen Klamotten und ab unter die Dusche"!

Danilo und ich sagen herzlichen Dank für den Einsatz. 30-Mann-Stunden sind eine tolle Leistung an einem so verregneten Tag und tragen dazu bei, dass unsere „Insel“ sukzessive immer schöner wird. 

Mit freundlichen & sportlichen Grüßen und bald wieder „Alles ins Gold“ liebe Schützen*innen

Euer Christoph 

Bericht zum Download

14.01.2021 - Der Ältestenrat - Spät aber noch rechtzeitig

In den Ältestenrat gewählt sind Vereinsmitglieder, die der TSG nach einer langen sportlichen Betätigung stark verbunden oder gar noch aktiv sind.

Satzungsgemäß wird vom Rat eine friedensstiftende Tätigkeit erwartet, obwohl der, der im Verein intensiv streitet, die Autorität des Rates selten akzeptiert.

Förmlich angerufen wurde der Rat während unser Dienstzeit nie.

Erfreulich ist, dass es 2020 auch keinen Anlass gab, von uns aus einzugreifen.

So soll es bitte bleiben.

Eines soll sich ändern.

In den TSG Nachrichten ab 2021 wollen wir uns - wenn hoffentlich auch nur kurz - zu Wort melden.

Für 2020 holen wir es hier nach.

Wir danken Christoph Kratzer, Albert Warkentin und Sebastian de Schmidt für die hervorragende Führung des Vereins und die vielen herausragenden Projekte, die unter ihrer Regie vollendet und begonnen wurden.

Dass dies auch nur ging, weil dies eine Vielzahl anderer, insbesondere auch jüngerer Mitglieder mittrugen, ist uns klar, ist aber vom Christoph in den TSG Nachrichten 2020 ausführlich dargestellt und gewürdigt worden.

Wir wünschen dem Vorstand für 2021 eine kraftvolle Hand, einen klugen Kopf und vor allem Gesundheit.

Doris Gempper, Marianne Lenz, Eva-Maria Nungäßer, Klaus Pförtner, Hans-Dieter Spieß